Über Hölderlin

Hier finden Sie Informationen über unser Gymnasium im Herzen Heidelbergs sowie über unseren berühmten Namensgeber.

Unser Schulgebäude

Das Hölderlin Gymnasium ist ein öffentliches allgemeinbildendes Gymnasium, das in der Heidelberger Altstadt zwischen Friedrich-Ebert-Anlage und Märzgarten (Fußgängerzone Plöck) liegt. 1877 als Höhere Mädchenschule gegründet, wird das Gymnasium seit 1972 koedukativ geführt. Der Anteil von Jungen und Mädchen ist etwa gleich. Zur Zeit besuchen ca. 800 Schüler das Hölderlin.

Der Einzugsbereich der Schule umfasst neben dem Stadtgebiet von Heidelberg auch die Umlandgemeinden: ca. ein Viertel der Schüler wohnt außerhalb Heidelbergs.

 

Friedrich Hölderlin

Die wahre Bedeutung Friedrich Hölderlins (1770 –1843) erkannte man erst im 20. Jahrhundert: sein Werk gilt uns heute als Höhepunkt deutscher Dichtung. Geboren in Lauffen am Neckar, unterrichtet in württembergischen Klosterschulen, litt er früh unter der engen pietistischen Pädagogik, die freilich auch seinen Widerstandsgeist wachrief. Dessen entscheidende Prägung erlebte er in seinem Studium am Tübinger Stift und vor allem durch seine Freundschaft mit Hegel und Schelling. Sie begeisterten sich für die Französische Revolution und den Anbruch einer neuen Zeit –ein Impuls, der für Hölderlins Leben und Werk entscheidend wurde. Man spürt ihn in vielen Gedichten und in seinem Roman, der vom Freiheitskampf der Griechen erzählt.

Als Anhänger revolutionärer Tendenzen entging er knapp einer Verhaftung. Ein seelischer Zusammenbruch, psychiatrisch falsch behandelt, führte zu steter Gefährdung seiner seelischen Gesundheit. Die zweite Hälfte seines Lebens verbrachte er als eine Art ambulanter Patient beim Tübinger Schreinermeister Ernst Zimmer in einem turmartigen Anbau, dem bis heute so genannten Hölderlin-Turm. Ein unerschütterlicher Glaube an die Kraft der Jugend, ein durchaus sperriger Charakter und dabei ein großer Sinn für Versöhnung und Gemeinschaft machen aus ihm den Ahnherrn, der unserer Schule ihren sprichwörtlichen Hölderlingeist verleiht. „Jugendlicht, produzierendes … hält bei Hölderlin den Morgen in der Welt noch unter Verfinsterungen wach, (zum Beispiel) mit der großen Hymne auf Ex oriente lux, auf den neuen und sprechenden Tag.“ (Ernst Bloch)

Hölderlin Kopf

Unsere Schule im Laufe der Jahre

Die Bilder in dieser Galerie sind aus den Jubiläumsschriften und aus privaten Sammlungen. Gerne können Sie uns eigene Fotos oder Erinnerungen schicken, um diese Seite lebendig zu gestalten.